Shop Telefon: 07072 920124

Einsteiger Tipps für E-Zigaretten Dampfer

Sie sind ein interessierter Frischling und fühlen sich wie ein Fragezeichen?
Herzlich Willkommen, das ging uns allen so. Hier in aller Kürze grundlegende Infos!

Umsteigen aufs Dampfen?

Mit dem richtigen Equipment, ein wenig Information und der richtigen Einstellung lässt sich das machen! Viele Dampfer rauchen zu Beginn noch weiter, das bedeutet nicht, dass der Umstieg nicht klappt! Setzen Sie sich nicht unter Druck. Der Körper verlangt nach Nikotin, der Geist nach der Routine des Qualmens. Die E-Zigarette liefert Ihnen alles, nach was es Sie verlangt. Durch Liquids mit unterschiedlichen Nikotindosierungen ist es möglich den Konsum nach und nach zu reduzieren und im Idealfall vollständig einzustellen.

Benefits als Motivation

E-Zigaretten sind weniger schädlich, stinken nicht, schmecken besser und sind langfristig günstiger. Sie sind stylisch, bieten Abwechslung und dürfen überall genutzt werden, was ich persönlich, vor allem im Winter, auch überaus vorteilhaft finde.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Worauf man achten sollte, ist eine ausreichende Akkuleistung und eine einfache Bedienbarkeit. Früher riet man dazu, immer zwei komplette e-Zigaretten im Haus zu haben, aber mit Geräten, die während des Dampfens geladen werden können, ist dies nicht mehr unbedingt notwendig.

  • Beim Kauf darauf achten, dass bei dem Wunschgerät alles dabei ist, was man für die Inbetriebnahme benötigt. Vor allem ein Ladegerät ist sehr wichtig.
  • Kleiner Vorrat an Verschleißteilen, wie zum Beispiel Ersatzverdampferköpfe sollte angelegt werden
  • Eine gewisse Auswahl an Liquids erleichtert den Umstieg. Hier muss man den richtigen Geschmack und die richtige Nikotinstärke erwischen. Wenn das Liquid zu stark ist, kann es zu leichten Überdosierungen kommen, wenn es zu niedrig ist könnte der Nikotinbedarf nicht ausreichend gedeckt werden. Für starke Raucher empfiehlt man meist 18 mg, für normale Raucher 12 mg. Ebenso kann man sich durch Mischen der beiden Liquids die passende Stärke basteln.

Und wie dampfe ich?

  • An einer E-Zigarette zieht man ganz anders als an einer Zigarette. Beim Dampfen sollte man sanft und sachte ziehen, dafür aber länger. Wenn man zu hastig oder zu fest zieht, kann es bei einigen Verdampfern zu „Blubbern“ kommen.
  • Wenn man seine Nikotinstärke noch nicht gefunden hat, kann es sein, dass man zuviel mit zu hoher Nikotinstärke dampft. Es kann dann zu einer leichten Übelkeit und Kopfschmerzen kommen. Hier empfiehlt es sich, die E-Zigarette für einige Zeit beiseite zu legen, dann gehen die Symptome rasch zurück. Um das in Zukunft zu vermeiden, sollte man auf ein niedriger dosiertes Liquid zurückgreifen. Man kann auch mit 20% sterilisiertem Wasser verdünnen.
  • Liquids können austrocknend auf die Schleimhäute wirken, da sie auf Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin basieren. Bitte trinken Sie daher mehr als sonst.
  • Im Internet gibt es zu fast jedem Verdampfer Tests, Bilder und Videos, diese zeigen sowohl die richtige Inbetriebnahme als auch Hilfestellungen bei Problemen.
  • Dranbleiben lohnt sich, auch wenn es Anfangsschwierigkeiten gibt.

Unsere Ein- und Umsteiger-Favoriten für vergnügliches Dampfen von Anfang an:
eVod 2 Doppel Set, Aspire K1 Starter Set und EMOW Starter Set.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Frage

    Hallo ezstore Team,
    habe neulich von jemand gehört, dass es bei eZigaretten Unterschiede gibt bezüglich Lungenzüge- und Backen-Rauchern. Bisher rauche ich normale Zigaretten, natürlich auf Lunge, auf was muss ich achten und wo liegt der Unterschied bei den eZiggis??? Vielen Dank gleich mit vorab

  • Antwort auf Angelas Frage:

    Einfach gesagt: Verdampfer und eZigaretten mit einem Verdampferwiderstand unter 1 Ohm (Subohm) sind für Lungenzüge, die darüber sind für Backenraucher die richtigen.
    Wie bei allem gibts auch hier eine Ausnahme: Die Temparaturgeregelten eZigaretten mit einem entsprechenden Verdampferkopf können auch auf Backe gedampft werden.
    Unsere oben aufgeführten Einsteigergeräte sind für Backenraucher geeignet. Wer irgendwo dazwischen liegt ist mit der eGo One gut bedient, die kann je nach verwendetem Verdampferkopf beides und so kann man mal testen was einem besser liegt.
    Wer am flexibelsten sein will, nimmt sich eine eVic VT/VTC oder einen iStick TC mit dem GS Tank TC. Die können mit Temperaturregelung gedampft werden, oder ganz klassisch mit der Leistungsregelung und einem hochohmigen Verdampfer(kopf).
    Wenn Du fragen dazu hast, komme einfach in unseren Laden, dann erkäre ich dir das und kannst das mal testen.
    Ich hoffe, ich konnte deine Frage etwas beantworten und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

  • ???

    Hei, gut dass ich gefragt hab. Dankeschön, kapiert. Wenn ich aber ein Rauch-Um- und Dampf-Einsteiger bin, am Allerliebsten nur auf Lunge ziehen möchte, auf Backenrauch-Flexibilität pfeife, was empfiehlst Du mir denn dann als technisch völlig unbegabte Beginnerin?

  • @Angela

    Am einfachsten zu bedienen ist die eGo One XL oder Mega mit dem 0.5 Ohm Verdampferkopf. Da must Du nichts groß verstellen. Wenn es ein bischen größer sein soll, dann nimm einen Kanger Subtank, Eleaf Melo oder einen eGo One Mega Clearo und einen Akku / Akkubox mit mindestens 25 Watt Leistung.

  • Prima

    Super, Danke, dann geh ich nu mal shoppen ...